Mária Telkes
Königin der Sonnenenergie

©Harvard University Graduate School of Design, Frances Loeb Library, Special Collections

50 Jahre forschte die Biophysikerin an neuen Möglichkeiten Solarenergie zu nutzen. Ihr wichtigstes Projekt war das Dover Sun House, das erste Haus mit einem passiven Solarenergiekonzept.

Von Ungarn in die Staaten

1990 wurde Mária Telkes in Budapest geboren und studierte dort physikalische Chemie. 1924 schloss sie mit einem Doktortitel ab. Obwohl die Universität ihr direkt im Anschluss eine Dozentenstelle anbot, entschloss sie sich zunächst in die USA zu reisen.
Während ihres Aufenthalts wurde ihr ein Job bei der Cleveland Clinic Foundation angeboten. Sie nahm an, blieb ihr Leben lang in den USA und wurde eine anerkannte Wissenschaftlerin, die in die National Inventors Hall of Fame aufgenommen wurde. Weiter berufliche Stationen waren bei Westinghouse Electric Corporation, wo sie an der Energieumwandlung, konkret an der Umwandlung von Wäremeenergie zu elektrischer Energie forschte. Drei Jahre später wechselte die Wissenschaftlerin an das Massachusetts Institute of Technology (MIT). Dort arbeitet sie vor allem an der Umwandlung von Solarenergie.

Das Dover Sun House – Energie der Sonne nutzbar machen

Durch eine private Finanzierung der Bildhauerin Amelia Peabody konnte Mária Telkes zusammen mit der Architektin Eleanor Raymond 1948 das erste mit Solarenergie beheizte Haus entwickeln- das Dover Sun House. Es fing die Solarenergie in Salz ein und speicherte sie. An bewölkten Tagen sollte so die gespeicherte Wärme im Haus verteilt werden. Die Planerinnen hofften, dass ihr Energiespeichersystem das Gebäude zwei bis drei Tage lang ohne Sonneneinstrahlung heizen könnte. Ihr ehrgeiziges Ziel haben sie zwar damals nicht erreicht, aber die von Mária Telkes entwickelten Verfahren werden noch heute in einer Reihe von Wärmespeichersystemen auf chemischer Basis eingesetzt.

Weitere Projekte – von Wasseraufbereitung bis Solar-Kocher

Bekannt ist Mária Telkes auch für ein solarbetriebenes Destilliergerät zur Wasseraufbereitung. Sie entwickelte es im Zweiten Weltkrieg und rettete damit viele Soldaten. Schiffbrüchige konnten sich auf Rettungsbooten mit Trinkwasser versorgen, da das Gerät Sonnenlicht nutzte, um salziges Meerwasser durch Verdampfen zu entsalzen und in Trinkwasser umzuwandeln.
In vergrößerter Form wurde das System auch eingesetzt, um das Trinkwasserangebot der Jungferninseln zu verbessern.
Eine weitere wichtige Erfindung war der Solarkocher. Zwar hat sich der Kocher nicht in ärmeren Ländern durchgesetzt, wie es ursprünglich gedacht war, doch noch heute schätzen viele Fans des Campens die Nachfolgemodelle.

Als sie Alter von 95 Jahren starb, liefen 20 Patente auf ihren Namen, die meisten dafür im Zusammenhang mit Solarenergie.

 

//DATEN
1900 -1995

//POSITION
Biophysikerin

//ERRUNGENSCHAFTEN
Mária Telkes hat mit ihren Erfindungen gezeigt, dass sich die Menschen unabhängig von fossilen Energien machen können.