Rekorderlös beim RTL-Spendenmarathon

©DKJS

Mit einer Rekordsumme von 15.751.339 Euro endete der 25. Spendenmarathon von RTL. Mit dem gesammelten Geld werden ausgewählte Projekte in Deutschland und der ganzen Welt unterstützt. Auch die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung erhält einen Teil davon, um unter anderem das Programm Wir stärken Mädchen zu unterstützen. Barbara Schöneberger hatte für den Spendenmarathon bereits im Sommer ein Projekt in Hamburg besucht. In der Stadtteilschule Mümmelmannsberg stellten sieben Mädchen ihre Apps vor. Unter anderem entwickelten sie eine Anwendung, um andere Schülerinnen und Schülern bei den Hausaufgaben und dem Lernen zu unterstützen.
Neben dem technischen Know-How haben die Mädchen im Projekt gelernt, wie wichtig es ist, die eigene Idee gut zu präsentieren. Deswegen nutzten sie die Gelegenheit und holten sich Tipps von Moderatorin und Präsentations-Profi Barbara Schöneberger: »Mein Tipp für euch: Schreibt euch die wichtigsten Punkte, die ihr sagen möchtet, vorher einmal mit der Hand auf – auch wenn ihr euer Smartphone und euren Rechner häufig benutzt. Das mache ich vor einer Moderation immer so.«

Projektpatin Elke Büdenbender besucht Berliner Schule

Auch unsere Projektpatin Elke Büdenbender wirkte am Spendenmarathon 2020 mit. Sie besuchte die „Gesunde Pause“ einer Berliner Schülerfirma der Gemeinschaftsschule Friedenau. Hier konnte mit Hilfe der Spendengelder aus dem Vorjahr des Projekts ausgebaut und auf finanziell sichere Füße gestellt werden. Elke Büdenbender zeigte sich begeistert von dem Engagement der Mädchen: »Ich freue mich sehr, dass das Projekt weiterläuft und welche Entwicklung die Mädchen gemacht haben. Sie lernen zu organisieren, Verantwortung zu übernehmen, selbstbewusst zu sein«.

Mädchen werden in ihren Zukunftskompetenzen gestärkt

Das Programm Wir stärken Mädchen wird aus den Geldern des RTL-Spenden Marathons finanziert wird. 300 bis 500 Mädchen – hauptsächlich aus den letzten zwei Jahren der Sekundarstufe 1 – werden in ihren Zukunftskompetenzen gestärkt und erhalten die Möglichkeit durch projektorientiertes Lernen, Neues auszuprobieren und Verantwortung zu übernehmen. Sie werden ermutigt, eigene Interessen zu entdecken und Kompetenzen (weiter-)zuentwickeln. Dabei reflektieren sie, inwiefern ihr Denken an Geschlechterstereotypen ausgerichtet ist und erweitern ihre persönlichen und gemeinsamen Wahl- und Handlungsmöglichkeiten. Als Patin des Projekts Wir stärken Mädchen betont Elke Büdenbender: »Es ist wichtig, Mädchen zu stärken und sie vielleicht auch auf dem Weg zu unterstützen, andere Berufe zu ergreifen als es den Klischees entspricht. Ich glaube, das Selbstbewusstsein eine der wichtigsten Ressourcen ist, die wir unseren Kindern mitgeben können.«

Das findet auch Barbara Schöneberger: »Es ist so elementar, jungen Menschen Zukunftsperspektiven aufzuzeigen und Mut zu machen, eigene Entscheidungen zu treffen.«