© DKJS

Arbeit in Expert:innengruppen

Die Projektarbeit ist zusätzlich zu dem regulären Unterricht ein sehr wichtiger Bestandteil von Schule. Die Schülerinnen können Inhalte mitgestalten und sich ohne Leistungsbewertung ausprobieren. Zudem hilft Projektarbeit in der Schule den Schülerinnen über sich hinauszuwachsen, Ideen einzubringen und die eigenen Stärken zu erkennen.
Besonders geeignet für die Projektarbeit ist das Arbeiten in Expert:innengruppen. Nachdem die Ziele, beziehungsweise Teilzeile aufgestellt sind, die Schülerinnen den groben Ablauf und Zeitplan des Projekts kennen und das Ziel des Projekts vor Augen haben, bietet sich die Arbeit in Gruppen mit Themenschwerpunkten an.

Rituale zu Beginn und Ende der Treffen

Durch Impulse und regelmäßige Reflexion der Arbeitsaufträge und nächsten Schritte, können die Schülerinnen selbstständig handeln und das Projekt aktiv mitgestalten. Sinnvoll ist zu Beginn der Treffen sowie zum Abschluss in Form eines Rituals über das Geschaffte und die Herausforderungen ins Gespräch zu kommen.
Ein konkretes Bespiel für diese Projektarbeit im Schulalltag ist die Wander-AG einer Duisburger Schule im 8. Jahrgang. Die Schülerinnen organisieren eigenständig eine dreitägige Wanderung. Für die Durchführung und erfolgreiche Organisation sind folgende Expert:innengruppen notwendig:

  • Ausstattung (Was benötigen wir, um wandern zu gehen?)
  • Route (Wo möchten wir hingehen?)
  • Unterkunft (Wo schlafen wir?)
  • Ernährung (Was möchten wir essen / trinken?)
  • Finanzierung (Wie bezahlen wir die Wanderung?)
  • Kommunikation (Was möchten wir mit anderen teilen?)
  • Vorbereitung (Was brauchen wir, um die Wanderung zu schaffen?)
Thema in Teilschritte zerlegen

Jedes Thema wird von einer Expert:innengruppe mit mehreren Schülerinnen betreut. Über die Laufzeit des Projekts beschäftigen sich die Gruppen mit einem Thema, doch bevor sie starten wird das Thema in kleine Schritte zerlegt. Beispielsweise so:

  • Ort für die Reise muss recherchiert werden
  • Ort für die Reise wird abgestimmt
  • Ort wird intensiv recherchiert
  • Im Ort werden Unterkünfte ausfindig gemacht
  • Kontaktdaten werden recherchiert
  • Unterkünfte werden kontaktiert
  • Angebote werden eingeholt
  • Die Reservierung erfolgt
  • Details werden besprochen
  • Eine Rechnung wird erstellt und bezahlt

Die Lehrkraft dient hier als Berater:in und Coach, der die Prozesse unterstützt und begleitet. Die Schülerinnen übernehmen die Durchführung wie E-Mails schreiben, anrufen oder recherchieren.